Sprechzeiten: offene (terminungebundene) Sprechzeiten Montag 09.00 Uhr - 10.00 Uhr & 15.00 Uhr - 17.00 Uhr Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr Freitag  09.00 Uhr - 10.00 Uhr & 15.00 - 17.00 Uhr darüber hinaus Terminsprechstunde nach Vereinbarung
Senftenberger Straße 13 01979 Lauchhammer
Telefon: 03 57 4 | 71 88
HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN | ALLGEMEINE INFORMATION  
Tierarztpraxis
Tierarztpraxis
Starke
Dr. med. vet. Andreas Starke Fachtierarzt für Kleintiere
Starke
Allgemeines Allgemeines Flohbehandlung Flohbehandlung Kastration Kater Kastration Kater Zahlungsart Zahlungsart Terminvergabe Terminvergabe Ambulanz Ambulanz Unverträgliche Tiere Unverträgliche Tiere Impfungen Impfungen Entwurmungen Entwurmungen Checkliste Checkliste Anzeigepflicht Anzeigepflicht Heimtierausweis Heimtierausweis GOT GOT Notdienst Notdienst vor Narkose | OP vor Narkose | OP nach Narkose | OP nach Narkose | OP Narkose Heimtiere Narkose Heimtiere Kastration Katze Kastration Katze Kastration Hündin Kastration Hündin Kastration Rüden Kastration Rüden Euthanasie Euthanasie
Starke
Verlinkungen | Kontakte Verlinkungen | Kontakte
Anzeigepflicht  Aufgrund der Verordnung (EU) Nr. 576/2013 sowie Durchführungsverordnung (EU) Nr. 577/2013, die ab 29. Dezember 2014 gelten, muss für Hunde, Katzen und Frettchen, die innerhalb der Europäischen Union grenzüberschreitend transportiert werden, grundsätzlich ein Heimtierausweis nach einheitlichem Muster mitgeführt werden. Dieser Pass muss dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, das heißt das Tier muss mittels Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nummer im Pass eingetragen sein. Die EU-Heimtierausweise können von einem niedergelassenem Tierarzt ausgestellt werden. Die für das Ausstellen des EU-Heimtierausweises benötigte Ermächtigung der nach Landesrecht zuständigen Behörde hat unsere Praxis. (Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, www.bmel.de/DE/Tier/HausUndZootiere/Heimtiere/_Texte/Heimtierausweis.html)
Kastration Katze Ab dem 6. Lebensmonat setzt die Geschlechtsreife ein. Bei Freigängern von denen keine Nachkommen erwünscht sind, sollte ab dem 6. Lebensmonat eine Kastration vorgenommen werden. Wenn sich eine Katze in der Rolligkeit befindet, sollte aufgrund einer erhöhten Blutungsneigung keine Kastration vorgenommen, frühestens 3 Wochen nach abklingen der Rolligkeitssymptome. Bei Dauerrolligkeit oder Freigängern in der Rolligkeit beraten wir Sie gern. Bei dem Eingriff werden beide Eierstöcke und Eileiter entfernt.
Starke